Analyserahmen und Bewertungsmethodik

1. ESG-Herausforderungen verstehen

In den letzten Jahren hat die ESG-Integration enorme Fortschritte gemacht, doch bleiben Herausforderungen. Nach wie vor mangelt es bei Standards, Terminologie und Ratings an Einheitlichkeit. Datenqualität und Reporting bleiben daher ebenfalls problematisch. Investoren fällt es daher oft schwer, die ESG-Angebote unterschiedlicher Assetmanager miteinander zu vergleichen.

Wie gehen wir diese Herausforderungen bei AXA Investment Managers an?

Bei AXA Investment Managers achten wir bei Daten auf dreierlei: Sie müssen korrekt, zukunftsgerichtet und standardisiert sein, um sie leicht aggregieren und allen Stakeholdern zugänglich machen zu können.

Wir stellen sicher, dass unsere ESG-Daten sowohl von Investment­experten als auch von unseren Risikomanagern überprüft werden. Für grundlegende Verbesserungen sollten ESG-Indikatoren in wichtige Indizes und Bilanzierungsregeln einfließen, um das Reporting einheitlicher und damit vergleichbarer zu machen. Aufsichtsbehörden müssen darauf hinwirken, dass Unternehmen Anreize zum ESG-Reporting haben. ESG-Informationen müssen quantifizierbarer werden, und die Öffentlichkeit muss über die Bedeutung von ESG-Überlegungen bei Investmententscheidungen informiert werden.

2. Unser quantitativer ESG-Rahmen

AXA IM möchte die ESG-Integration fördern. Dazu betrachten wir immer mehr Assetklassen, erstellen ESG-Analysen, liefern den Investmentteams Daten und stärken unsere eigene Researchkompetenz.

Wir halten ein ESG-Bewertungsverfahren für nötig, um alle wichtigen ESG-Informationen zu konsolidieren und genauer zwischen den Tausenden von Emittenten unterscheiden zu können. Ein solches Verfahren ist auch Grundlage für die Beurteilung der ESG-Qualität eines Emittenten oder Portfolios im Vergleich zu seiner Benchmark oder Wettbewerbern.

Wir haben deshalb eigene Bewertungsverfahren entwickelt, unter anderem für Unternehmen und Länder. Sie beruhen auf einem gemeinsamen Rahmen mit drei Säulen: Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Governance (G). Hinzu kommt ein eigenes Konzept für Immobilienunternehmen.

Was unsere ESG-Analyse von Unternehmen und Ländern auszeichnet

3. Unsere Bewertungsmethode

Was sind unsere Bewertungsmethoden?

Das Bewertungsverfahren für Unternehmen wird vom RI-Team von AXA IM entwickelt und gepflegt. Wir nutzen Rohdaten für Unternehmen und Länder von ESG-Researchanbietern. Mit unserem quantitativen Bewertungssystem* decken wir über 7.200 Unternehmen aus 100 Ländern ab. Jedem Unternehmen oder Land ordnen wir dabei einen Wert von null bis zehn zu.

Dies geschieht in fünf Schritten:

1) Analyserahmen

Grundlage sind die drei ESG-Säulen, wobei für jede Säule zwei Faktoren verwendet werden.

2) Datenanbieter

Wir untersuchen die verschiedenen ESG-Datenanbieter sehr genau, um die besten Informationsquellen für die fünf Hauptthemen unseres Analyserahmens zu finden.

3) Teil- und Faktor-Scores

Danach aggregieren wir die Punktzahlen der ersten beiden Schritte und beurteilen, wie schwerwiegend Kontroversen sind und wie sie sich auf die Unternehmens- bzw. Länder-Scores auswirken können.

4) Scores für die drei Säulen

Das Anlageuniversum ist in 16 RI-Sektoren aufgeteilt, um die Besonderheiten jedes einzelnen Emittenten (gegenüber der Vergleichsgruppe) besser beurteilen zu können. Es werden dann spezielle Faktorgewichte berechnet, um für jeden Emittenten einen Score für jede der drei Säulen zu ermitteln.

5) ESG-Score

Das Anlageuniversum ist in vier Regionen aufgeteilt: Nordamerika, Industrieländer Asien/Pazifik, Industrieländer Europa, Emerging Markets. Die ESG-Scores werden für die einzelnen Regionen normalisiert, um aussagekräftig vergleichen und hinreichend differenzieren zu können.

Hinzu kommt ein Analyse-Tool für unsere Investmentexperten, mit dem sie die Punktzahl eines Emittenten und seine Entwicklung ablesen können.

Bei staatlichen Emittenten nutzen wir ESG-Indikatoren aus anerkannten internationalen Quellen. Wir unterscheiden zwischen zwei Arten von Ländern: reife Länder und Länder im Entwicklungsprozess. Für beide Gruppen nutzen wir die drei ESG-Säulen, verwenden aber jeweils spezielle Indikatoren, die das sozioökonomische Entwicklungsniveau dieser Länder berücksichtigen.

Darüber hinaus gibt es eigene Bewertungskonzepte für bestimmte alternative Assetklassen wie Immobilienkredite (CRE-Loans), Infrastrukturanlagen und Leveraged Loans.

Diese Seite ist nur zu Informationszwecken gedacht. Sie stellt kein Angebot von AXA Investment Managers oder seinen verbundenen Unternehmen für den Kauf oder Verkauf von Anlagen, Produkten und Dienstleistungen dar und ist nicht als Aufforderung oder als Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung aufzufassen. Die hier beschriebenen Strategien sind unter Umständen nicht in allen Rechtsordnungen verfügbar und/oder bestimmten Arten von Anlegern vorenthalten. Meinungen, Schätzungen und Prognosen auf dieser Seite sind subjektiv und können sich jederzeit ändern. Es wird keine Garantie, Gewährleistung oder Zusicherung im Hinblick auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Materialien abgegeben. Die Leser müssen selbst entscheiden, inwieweit sie sich auf Informationen in diesen Materialien verlassen. Diese Materialien enthalten keine ausreichenden Informationen, um als Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen zu werden.